Kontakt   Impressum   DE | EN

Veränderungen in der Hausgemeinschaft

Alles ist im Fluss - auch bei uns in der Hausgemeinschaft. Ein kleines Update darüber, was sich im Moment gerade hier oben am Berg tut. 

Manfred, Margot und Anja

Der Jahreswechsel hat auch einige Veränderungen am Felsentor mit sich gebracht:

  • YoEn hat mit Ende Dezember 2017 nach vier Jahren hervorragender Konsolidierungsarbeit den Führungsstab an Manfred und Margot weitergegeben und ist nach Luzern übersiedelt. Sie hinterlässt nicht nur ein gut geführtes Haus, sondern hat auch viel Herzblut dafür investiert, dass nun auch immer mehr Gastpraktikanten und Kloster-auf-Zeit-Gäste die Möglichkeit haben, gemeinsam und ergänzend zur Hausgemeinschaft zu praktizieren. 
  • Manfred ist ab sofort als Zen-Lehrer vor Ort und Stellvertreter von Vanja (der sich 2018 ein Sabbath-Jahr gönnt). Manfred kümmert sich um die gedeihliche Weiterentwicklung des Felsentors als Ganzes, hält eigene Sesshins, betreut Personen, die für Einzelretreats kommen und sorgt für einen guten Draht zwischen Hausgemeinschaft und Stiftungsrat. 
  • Margot ist ab sofort ino und Workleader, d.h. sie ist verantwortlich für die Zen-Praxis, die  Arbeitsverteilung sowie die Auswahl und Betreuung von Gastpraktikanten. Neben all diesen Tätigkeiten ist Margot auch noch als Nählehrerin tätig und betreut zahlreiche Praktizierende beim Anfertigen von Rakusus, Okesas und anderen buddhistischen Gewändern.
  • Arnim war die letzten drei Jahre Küchenleiter (tenzo) und hat in dieser Zeit mit Frieda, der 79-jährigen Gärtnerin auf dem Bio-Bauernhof Frohmatte, eine stabile und enge Verbindung aufgebaut, die es uns ermöglicht, frische Lebensmittel aus dem Garten zeitnah zu verarbeiten. Auf Wunsch von Vanja intensiviert Arnim nun diese Zusammenarbeit noch weiter, indem er seinen Wohn- und Arbeitsplatz auf die Frohmatte verlegt und Friedas "rechte Hand" wird. 
  • Seit 1. Januar hat Anja die Leitung der Küche übernommen. Anja ist ein Küchenprofi und wird nicht nur die vegane Küchenausrichtung liebevoll und kreativ fortführen, sondern trägt auch die Vision der Selbstversorgung tatkräftig und mit Herz mit.
  • Cornelia verlässt nach ca. 14 Monaten die Tierschutzstelle Richtung Appenzell. Cornelia war in dieser Zeit für Schwester Theresia eine äusserst wertvolle Unterstützung. Liebevoll und kompetent hat sie die Tiere betreut und sich um die ganzen organisatorischen Aufgaben  gekümmert. Auch die Anleitung und Betreuung der vielen Gastpraktikanten der Tierschutzstelle gehörte zu ihrem Aufgabengebiet. Cornelia wird auch noch in Zukunft mit dem Felsentor verbunden bleiben und uns z.B. bei organisatorischen Arbeiten von zuhause aus unterstützen. 

Bei der Gelegenheit noch der Hinweis: Im Moment gibt es eine Reihe von offenen Praktikantenstellen (z.B. in der Küche und im Tierschutz). Nähere Infos unter "Kloster auf Zeit".